Morgenspaziergang 7.7.

Bei etwas unsicherer Wetterlage starteten 7 NVAs motiviert zum heutigen Morgenspaziergang.

Der Blick in die Lehm- und Lössgrube (Geologische Denkmal) gewährt jedes mal einen anderen interessanten Anblick. Nach dem Beobachten und Hören von verschiedenen Vogelarten, machten uns Bewegungen am Hang aufmerksam auf zwei junge Füchse, die den Abhang hinunter tollten und  bald in ihrem Bau verschwanden. Gemächlich folgte ein Alttier und präsentierte sich auf einem hervorstehenden Felsen. Ein unerwartetes herrliches Schauspiel.

Bei den Biotopen hörten wir den Teichrohrsänger, den Glögglifrosch, Wasserfrösche und später schmunzelten wir über das Gemecker der Appenzeller-Ziegen. Wie einzelne Fotos oben zeigen, ist unser Blick auch immer wieder auf die Details am Boden gerichtet.
Es sind auch drei „Suchbilder“ dabei (in der Grube der Fuchs auf dem Felsen, auf dem blattlosen Baum eine Kohlmeise mit Futter im Schnabel und zwischen den Steinen eine Kröte).

Um 10.00h erschreckten wir fast Marlis und Maja in der NVA-Hütte, weil wir heute so pünktlich da waren. Hier wieder einmal festgehalten ein herzliches Dankeschön für die immer wunderschönen Blumendekorationen, die feinen Knabbereien und den äusserst lieben Getränke-Service.

UB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.